ForschungPublikationen
Optimierung von Textil-Fördergurtverbindungen mittels Finite Elemente Methode (FEM)

Optimierung von Textil-Fördergurtverbindungen mittels Finite Elemente Methode (FEM)

Kategorien Konferenz
Jahr 2016
Autoren Heitzmann, P.; Froböse, T. ; Overmeyer, L.; Wakatsuki, A
Veröffentlicht in 12. Fachkolloquium Logistik der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Technische Logistik (WGTL), S. 29- 36, Stuttgart: Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT).
Beschreibung

Die Schwachstelle eines Fördergurts stellt die Verbindung dar, da in dieser die Zugkräfte ausschließlich vom Zwischengummi übertragen werden. Die angewandte Prüfmethode für Fördergurtverbindungen nach DIN 22110-3 ist äußerst zeitaufwendig und kostenintensiv. Eine Alternative zur Untersuchung von Textil-Fördergurtverbindungen stellt die Auslegung mittels Finite Elemente Methode (FEM) dar. Diese bietet außerdem die Möglichkeit die lokal auftretenden Spannungen des Zwischengummis oder Dehnungen des Zugträgers innerhalb der Verbindung zu ermitteln. Die Entwicklung eines FE-Modells zur Optimierung von Textil-Fördergurtverbindungen wird im Folgenden aufgezeigt.

 

[478]