ForschungPublikationen
Kognitive Transportsysteme durch optische Technologien

Kognitive Transportsysteme durch optische Technologien

Kategorien Zeitschriften/Aufsätze (reviewed)
Jahr 2013
Autoren Overmeyer L.; Kleinert S.; Radosavac M.; Krühn T.; Heißmeyer S.; Bentlage A.
Veröffentlicht in Wt-online. Düsseldorf: Springer-VDI-Verlag GmbH & Co. KG (2013), Nr. 2, S. 139- 145
Beschreibung

In diesem Beitrag werden Methoden und Lösungen beschrieben, mit denen die kognitiven Fähigkeiten Erkennen, Kommunizieren, Orientieren  sowie  Lernen  und  Planen  auf  Transportsysteme  übertragen werden. Die Umsetzung dieser Fähigkeiten erfolgt mittels optischer Technologien und wird anhand von Anwendungsbeispielen aufgezeigt. Kleinskalige  Transportmodule  können  im  Bereich  der  Intralogistik dazu verwendet werden, um an definierten Knoten im Materialflusssystem das Spektrum der durchführbaren logistischen Operationen zu erweitern sowie die Systemflexibilität zu erhöhen. Mit miniaturisierten 3D-Kamerasystemen – in die Gabelzinken eines Flurförderzeugs (FFZ) integriert – wird das Gabelzinkenvorfeld aufgenommen. Anwendungsspezifische  Auswertealgorithmen  können  die  Position  von  Paletten und Lagerplätzen erkennen und bei der Ladungshandhabung assistieren. Daneben wird die Position des FFZ im Lager über optisch vernetzte Lichtbaken  vom  Fahrzeug  selbst  erfasst.  Die  Positionsbestimmung ermöglicht die Verfolgung von Ladungsträgern in Echtzeit sowie Navigationsfunktionen am Fahrzeug. Kognitive Fähigkeiten sind auch für weitere  Bereiche  der  Transporttechnik  vorteilhaft.  Ein  dezentrales Vernetzungsmodul ermöglicht einen durchgängigen Informationsfluss zwischen  unterschiedlichen  Transportsystemen.  Auf  dieser  Basis lassen sich weitere kognitive Fähigkeiten, wie ein dezentrales Routing von Produkten, effektiv umsetzen.

Weitere Informationen