ForschungPublikationen
RFID-Funktionalität für Pharmafaltschachteln zum Schutz vor Plagiaten

RFID-Funktionalität für Pharmafaltschachteln zum Schutz vor Plagiaten

Kategorien Konferenz
Jahr 2009
Autoren Schulz, L.
Veröffentlicht in Mit RFID zur innovativen Kreislaufwirtschaft, S. 79-88. Kassel: kassel university press GmbH, 2009.
Beschreibung

In den letzten Jahren hat die Produktpiraterie in der pharmazeutischen Industrie drastisch zugenommen. Allein im Jahr 2008 stieg die Anzahl der an den EU-Außengrenzen beschlagnahmten pharmazeutischen Artikel um 57% im Vergleich zum Jahr 2007 (über 4 Mio. Stück) an. Dieser Anstieg ist in besonderem Maße besorgniserregend, da gefälschte Arzneimittel eine potentielle Bedrohung für die Gesundheit der Verbraucher darstellen. Dass Medikamente in den letzten Jahren immer häufiger Gegenstand von Fälschungen geworden sind, ist auf die hohen Gewinnchancen zurückzuführen. Hierbei werden insbesondere Lifestyle-Präparate nachgeahmt, da sie keinen preislichen Regulierungen unterliegen. Im Rahmen des Projekts EZ-Pharm wird auf Basis der RFID-Technologie ein elektronisches Echtheitszertifikat für Medikamentenverpackungen entlang der Pharmaversorgungskette entwickelt. Das vom Projektträger Karlsruhe (PTKA-PFT) betreute und vom BMBF geförderte Verbundprojekt besteht aus Industrie- und Forschungspartnern, welche in einem Konsortium zusammengeschlossen sind. Seit dem 1. Januar 2008 wird gemeinsam über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren an einem System zur Kennzeichnung und Verfolgung (Tracking and Tracing) von Faltschachteln geforscht.

ISBN 978-3-89958-804-0