InstitutAbteilungen
Forschungsbereich: Production in Space

Forschungsbereich: Production in Space

Der Forschungsbereich Produktion unter Weltraumbedingungen befasst sich mit der Thematik der additven Fertigung unter verschiedenen Schwerebedingungen wie sie auf Mond, Mars und im Weltraum vorherrschen.

FORSCHUNGSTHEMEN

  • Gravitationsfreies Drucken von pulverförmigen Materialien/Metallen
  • Erforschung neuartiger Transporttechniken für den Materialtransport unter verschiedenen Schwerebedingungen
  • Mikrogravitation zum Herstellen von idealen Kugeln
  • Substratfreie additive Fertigung
  • Legieren von Spezialmaterialien in Schwerelosigkeit
  • Drucken von Regolith-Strukturen (Mondgestein) in geringer Schwerkraft ohne Bindmittel

EINSTEIN-ELEVATOR - EXPERIMENTE UNTER EINSTELLBAREN SCHWEREBEDINGUNGEN

Der Einstein-Elevator - made in Hannover - ist das weltweit erste Forschungsgroßgerät für physikalische und produktionstechnische Experimente unter einstellbaren Schwerebedingungen im Bereich von 0 g bis 5 g. Ein hoher Grad der Automatisierung ermöglicht eine hohe Wiederholrate von bis zu 300 Experimenten pro Tag.

 

Technische Daten:

  • Flugdauer bei 0 g: 4 s
  • Freifallhöhe: 20 m
  • Experimentnutzlast: 1.000 kg
  • Wiederholrate: 300 Experiment/Tag
  • Beschleunigungen: 0 g < a < 5 g
  • Restbeschleunigung: max. 10-6 g
  • Vakuumqualität: 10-2 mbar
  • Elektrische Antriebsleistung: 4,8 MW

KONTAKT ZUM BEREICH PRODUCTION IN SPACE

Dipl.-Ing. Christoph Lotz
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen
Gebäude
Raum
220
Dipl.-Ing. Christoph Lotz
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen
Gebäude
Raum
220

AUS DEM INSTITUT FÜR TRANSPORT- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK:

Übersicht zurückliegender Forschungsprojekte